Der Krisenvorsorge Blog

Ich habe gerade mein Krisenvorsorge Lager um 4 Flaschen weißen Rum aufgestockt. Da dieser unbegrenzt haltbar ist, ist er dafür perfekt geeignet. Er ist in der kommenden Krise als Krisentauschmittel sicher sehr gefragt, da es immer Nachfrage nach Luxusgütern geben wird. Der Wert des weißen Rums wird daher in der Krise steigen. Vor allem als Ersatzwährung haben sich Alkohol und Zigaretten in allen Krisen bewährt. Noch dazu kann das 38-prozentige klare Getränk zur Desinfektion, zur Konservierung von Lebensmitteln und als leichtes Betäubungsmittel verwendet werden. Alles Eigenschaften, die bei Selbstversorgung in Krisen wertvoll sein können.

Gekostet haben mich die 4 Flaschen genau 19,96 Euro. Da der Euro immer weniger wert sein wird, lege ich dieses Geld sehr gerne hochprozentig an. Wo bekommt man heute noch 38% Rendite? 😉 nicht einmal auf Griechische Staatsanleihen mit höchstem Risiko, bekommt man so viel.

KrisenvorsorgeKrisenvorsorge mit weißem Rum

Jetzt habe ich gerade einen Artikel über Geld sichern in Krisenzeiten gelesen. Genau richtig wurde dort geschrieben, dass es wahrscheinlich ist auch einmal eine Bank nicht geöffnet vorzufinden und dort kein Geld abheben zu können. Dies kann auch passieren, obwohl das Konto gut gefüllt ist. Gründe können eine Insolvenz, ein Finanzcrash oder eine plötzliche Währungsreform sein. Alle diese Szenarien werden durch die zunehmende Verschärfung der Finanzlage im Euroraum immer wahrscheinlicher (Griechenland Krise, Portugal, Spanien und Großbrittannien).  Bei den geringsten Anzeichen für finanzielle Unsicherheiten, werden die Menschen die Banken stürmen und ihr Geld abheben wollen. Bei einem solchen Bankrun wird das Bargeld in den Automaten bereits nach 2-3 Leuten ausgezahlt sein. Der Rest der Leute geht leer aus.

Ich war neulich auf der Bank. Mir wurde ein Tagesgeldkonto mit 1,1 Prozent Zinsen angeboten. Ich habe mich halb schlapp gelacht und die Beraterin nach der offiziellen Inflationsrate gefragt und warum der Zinssatz darunter liegt. Die Antwort: Weil das Geld täglich zu unseren Öffnungszeiten verfügbar ist.  Dafür dass ich Kontogebühren zahlen soll und der Bank mein Geld zum Arbeiten überlasse, bekomme ich noch einen Zinssatz der unterhalb der Inflationsrate liegt. Der Einzige Grund warum ich dies tun soll, ist weil ich es von dort angeblich jederzeit abholen kann. Wie oben beschrieben, stimmt nicht einmal das.  Also warum nicht das Geld gleich zu Hause lassen und sicher aufbewahren? Ich bekomme für 1000 Euro angelegtes Geld 11 Euro weniger Zinsen als wenn ich es auf der Bank einzahle. Ohh wie schlimm. Das ist noch nicht einmal ins Kino gehen pro Jahr. Wenn ich bedenke wie viel Geld ich für teilweise sinnlose Versicherungen ausgebe, von denen ich nie etwas zurückbekommen werde, sollten mir 11 Euro für die Sicherheit, jederzeit auf mein Geld zugreifen zu können, wert sein.  Dieses mache ich bereits seit 2008 so und habe es nie bereut. Ich bin lieber in anderen Bereichen sparsam, aber diese Sicherheit gönne ich mir, weil ich weiß, diese Krisenvorsorge kommt mir irgendwann einmal zu Gute. Es wurde  ja im Krisenvorsorge Blog früher bereits geblogt, wie eine solche finanzielle Krisenvorsorge mit Bargeld und Silber aussehen kann. Drei Dinge sind wichtig:

  1. Bargeld zu Hause
  2. Gold und Silber als wertstabile Tauschmittel in der Krise
  3. Devisen sicherer Länder wie zum Beispiel der Schweizer Franken oder die Norwegische Krone

So mehr will ich heute erst einmal nicht schreiben. Nachdem mir letzte Woche dreimal mein Content geklaut wurde, habe ich mich auch ein wenig darüber informiert (What  do when someone steals your content) .

Krisenvorsorge

Der Krisenvorsorge Blog geht online

 

Nachdem es immer mehr Blogs zum Thema Krisenvorsorge Beiträge (Z.B. hier, hier und hier) schreiben, wird es Zeit auch meine Gedanken zu diesem wichtigen Thema in einem Krisenvorsorge Blog zu teilen. Es gibt zwar bereits spezielle Krisenvorsorge Blogs, aber das Thema erfordert viele unabhängige Informationsquellen.

 

Warum eigentlich Krisenvorsorge?

Es gibt eine steigende Anzahl von Krisenszenarien, die einen Systemcrash verursachen können. Mit Systemcrash ist der Zusammenbruch des öffentlichen Lebens, so wie wir es kennen gemeint. Die Banken öffnen nicht mehr, es gibt keine Lebensmittel zu kaufen, die Sicherheit ist nicht mehr gewährleistet weil Polizei und Armee nicht mehr für Ordnung sorgen usw. Ausgelöst werden können solche Szenarien durch.

  • Finanzkrise
  • Inflation
  • Hyperinflation (schnellere Form der Inflation)
  • Staatsbankrott
  • Währungsreform
  • Soziale Unruhen
  • Kriege
  • Naturkatastrophen
  • Epedemien und Krankheiten
  • AKW Unfälle
  • Börsencrash

Dies ist nur eine Auswahl an Möglichkeiten, die zum Systemcrash führen können. Gerade die Themen Finanzkrise, Inflation und Währungsreform sind mittlerweile richtig akut geworden. Nach der Finanzkrise, haben es die Staaten, Notenbanken,  und Regierungsorganisationen versäumt, die Ursachen zu bekämpfen. Die Wurzeln des Übels waren zu hohe Schulden überall. Fast alle Staaten sind überschuldet. Die Banken haben aufgrund des Immobilienkrise ebenfalls hohe Schulden. (Die meisten Schulden der Banken sind aber noch gar nicht in den Bilanzen aufgetaucht, weil es durch geänderte Gesetze erlaut wurde Schrottimmobilien zum Kaufpreis in den Bilanzen weiterzuführen. Das ist legalisierter Bilanzbetrug, der die Öffentlichkeit täuschen soll.) Bekämpft wurden all diese Schulden durch ….. natürlich noch mehr Schulden. Ein bisschen Verteilen der Schulden auf viele Schultern und dazu hemmungsloses Gelddrucken der Notenbanken. Das ist ein Cocktail an Maßnahmen der  die wirkliche Krise nicht bekämpft, sondern nur aufschiebt. Die Folgen werden aber umso größer sein. Daher ist Krisenvorsorge angesagt, um die persönlichen Folgen zu mindern. Dies ist allein ihre eigene Aufgabe. Auf den Staat brauchen wir in Sachen Krisenvorsorge nicht vertrauen!!!

 

So soll die Krisenvorsorge aussehen

 

Ihre persönliche Krisenvorsorge besteht aus 5 wichtigen Krisenvorsorgemaßnahmen:

 

  1. Finanzielle Krisenvorsorge
  2. Nahrungsmittelvorsorge inklusive der Trinkwasservorsorge
  3. Sicherheitsvorkehrungen und Maßnahmen zur aktiven Verteidigung im Krisenfall
  4. Technische Krisenvorsorge durch einen Vorrat an technischen Hilfsmitteln, die Ihnen in der Krise helfen
  5. Wissen aneignen, dass Ihnen hilft die richtigen Entscheidungen in akuten Krisen zu treffen

Diese wichtigen fünf Krisenvorsorgemaßnahmen und aktuelle Infos zu den Krisenszenarien sollen die Baisis für Artikel in diesem Krisenvorsorge Blog sein.